"Markt der Möglichkeiten" im Mediterraneo
Arnd Höljes (stellv. Schulleiter) und Jan Peter Finger (Bereichsleiter Büroberufe) ...
... informierten mit Unterstützung der Auszubildenden (links im Bild) Alina Loskan (Bauunternehmen Paul Loskan), Lisa Heinsohn (bremenports GmbH & Co. KG) und Sabrina Paulus (bremenports GmbH & Co. KG)

Am Samstag, 21.03.15, fand auf der Plaza zwischen Mediterraneo und Klimahaus für aktuelle und insbesondere für interessierte zukünftige Ausbildungsbetriebe ein Markt der Möglichkeiten statt – die KLA waren selbstverständlich als größte Berufsbildende Schule mit mehr als 100 Jahren Erfahrung und Tradition dabei, um die duale Ausbildung in Bremerhaven zu stärken.

Die Veranstaltung wurde eröffnet durch Sozialstadtrat Klaus Rosche, Schul- und Kulturdezernent Michael Frost sowie Vertretern der Kammern und der Arbeitsagentur/Jobcenter Bremerhaven.

Die Ausbildung junger Fachkräfte gewinnt für Unternehmen immer größere Bedeutung. Damit die regionale Wirtschaft auch mittel- und langfristig im Wettbewerb um Fachkräfte bestehen kann, müssen zukünftig noch mehr Ausbildungsplätze als heute schon zur Verfügung gestellt werden. Um sie zu schaffen, gibt es zum Beispiel für Unternehmen, die Schwierigkeiten bei der Suche nach geeigneten Bewerbern haben oder nicht allein ausbilden können, eine breite Palette von Unterstützungsangeboten. Diese wurden auf dem „Markt der Möglichkeiten“ vorgestellt.

Ausgesuchte Firmen, Berufsschulen, die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, Bildungsträger, der Magistrat sowie die Industrie und Handelskammer (IHK) Bremerhaven, die Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde und die Handwerkskammer Bremen stellten den Betrieben Möglichkeiten vor, in die betriebliche Ausbildung einzusteigen beziehungsweise zusätzliche Ausbildungsplätze anzubieten. Hierbei konnten sich die Firmen über Förder- und Unterstützungssysteme informieren, die den Einstieg und den Verbleib in der Ausbildung fördern.

Die Kaufmännischen Lehranstalten informierten über den Beruf "Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement", eine Berufsausbildung, die sowohl im Handwerk als auch in Handel und Industrie angeboten werden kann und demzufolge als "Querschnittberuf" für die Zielgruppe der Messe von großem Interesse war.