Schau hin, misch dich ein - Diashow zur Situation von geflohenen Menschen

Am Donnerstag, den 14. April 2016 ludt der 2HH-KLA-UNESCO-Wahlpflichtkurs zu einem Vortrag mit Dia-Slideshow in den Ella Kappenberg Saal der VHS ein. Die  Fotos des Berliner Fotografen MANOLO TY bringen uns die Situation geflohener Menschen aus Syrien in das Nachbarland Libanon im Beeka Tal nahe.

Um das alltägliche Leben in einem Flüchtlingscamp selbst besser nachvollziehen zu können, ist der Berliner Fotograf Manolo Ty im Juni 2015 in zwei syrische Camps im Libanon gereist. Zur Zeit befinden sich nach Angaben der UNHCR, der internationalen UN-Organisation für Flüchtlingsschutz,  Millionen Syrer auf der Flucht. Die meisten Menschen fliehen in die umliegenden Länder wie die Türkei oder Jordanien. Je nach Schätzung sollen im Libanon bis zu zwei Millionen syrische Flüchtlinge leben - dies in einem Staat mit 4,5 Millionen Einheimischen.
Manolo Ty hatte in keinem Moment das Gefühl, im Refugee Camp des Beeka-Tals ca. 25 km vor der syrischen Grenze nicht willkommen zu sein. Er wurde selbst als Mann (in einem islamischen Land darf ein fremder Mann eigentlich nicht das Haus betreten) von den anderen Männern eingeladen, überall Fotos zu machen damit die Welt über ihre Lage informiert wird. Viele Syrer sind seit Jahren im Libanon und haben kaum noch Hoffnung. Das Geld um sich auf den Weg nach Europa zu machen fehlt diesen Familien. Selbst wenn sie nach Syrien zurück gehen könnten, bleibt die Frage, ob sie zurück gehen würden. Denn da, wo sie herkommen, ist einfach nichts mehr, weil alles zerbombt wurde.

Im Anschluss an den Diavortrag bestand die Möglichkeit zur Nachfrage. Dafür stand ebenfalls der in Bremerhaven lebende syrische Künstler Mouaz Abdullrahmann zur Verfügung. Dieser ist zunächst nach Beirut in den Libanon geflüchtet und hat später seinen Weg nach Deutschland gefunden.

Zur Vernissage