"Schau hin - misch dich ein" goes INTERNATIONAL

.
.
.
.
Leidgeprüfte Frauen aus den umliegenden tamilischen Dörfern, AIAT-Students und Teachers, "Weltwärtsler" & Co. sprechen über ihre Erfahrungen und Lösungsansätze zu "Work on Peace"

Bericht von Anne Schmeckies

Die KLA-Partnerschule  'Auroville Institute of Applied Technologie" (AIAT) ist eine der wenigen Berufsfachschulen in Südindien, die nicht nur fachbezogene Schlüsselqualifikationen als Schwerpunkt sieht. Sozialkompetenz und die damit verbundene Entwicklung von Einfühlungsvermögen sind im Arbeitsleben auf der ganzen Welt inzwischen ebenso gefragt wie Gesellschaftsfähigkeit und internationales Denken und Handeln. Darum werden immer wieder Referentinnen und Referenten zu verschiedenen Themenschwerpunkten an die AIAT eingeladen, um das Interesse über alltägliche Gewohnheiten hinweg für eine ganzheitliche Weltanschauung in aller Verschiedenheit öffnen zu helfen. In diesen Kanon passt der seit 2009 jährlich stattfindende Besuch von Teams an und um die Kaufmännischen Lehranstalten Bremerhaven (KLA) als UNESCO Schule.

Die kreativen Crews stellen Kunst und Kultur nach der an den KLA entwickelten Philosophie des Each One Teach One (EOTO) stets in den Mittelpunkt ihrer Angebote. Each One Teach One ist eine Lebensart des Gebens und Teilens nicht nur im materiellen Sinne. In diesem Jahr stand Break Dance als ein Element des Gesamtkunstwerkes HipHop im Mittelpunkt der Aktivitäten. Verbunden mit Capoeira (vermittelt durch den Aurovillianer Jeremy) wurden Gemeinsamkeiten gesucht und performt.

Ganz besonders die weiblichen Studenten der AIAT haben sich in diesem Jahr auf diese Art und Weise geöffnet. Erstmalig war eine der wenigen Bgirlz ( female Break Dancer) zu Gast an unserem KLA-Partnerinstitut. Bgirl Lerok ist 2015 in Holland mit dem Weltmeisterinnen-Titel ausgezeichnet wurde. Lerok hat einen guten Zugang zu den Mädchen gewonnen, so dass ein vertrauensvolles Miteinander stattfinden konnte. Aber auch Bboy Tiimoh ESCAFLOW hat zu seinen mehr als 25 engagierten Schülern den tänzerischen „Flow“ gefunden. In diesem Jahr kommen ca. 80 % der AIAT-Schüler(innen) aus der Kaste der sogenannten "Unberührbaren". Darum befinden sich auch erstmalig nur 12 Mädchen unter der Schüler(innen)schaft.

„Schau hin - misch dich ein“ umfasst in diesem Jahr ein komplexes Jahresthema aller UNESCO Schulen in Deutschland. Hingeschaut und eingemischt haben sich am Präsentationstag nach einwöchigen, täglich Workshops der Workshopergebnisse wieder die Frauen aus den umliegenden tamilischen Dörfern, die gemeinsam mit den AIAT-Students,Tteachers und erstmalig den „Weltwärtslern“ aus Deutschland eine Bestandsaufnahme  der Anfang letzten Jahres von Bogna Jaroslawski (EOTO) inszenierten sozialen Skulptur `Pink Silence´ zu machen. Das hier implizierte Thema Gewalt gegen Frauen, Kinder und die Menschheit ist ein Dauerbrenner auf unserem Planeten. Und so war der Event an der AIAT in vielen Facetten ganz der inneren und mentalen Arbeit jedes einzelnen gewidmet.

Zu berichten gilt noch, das die Webdesigner CodeRR zusammen mit der KLA als UNESCO- Schule eine Klickaktion für die Schaffung von Stipendien an der AIAT inspiriert hat. Durch eine großzügige Spende des Konzertveranstalters Klaus Luka konnten Förderungen für 6 Students an der AIAT perspektivisch ermöglicht werden.

Hier das Feedback aus Indien von Anne Latzke, Trust der AIAT:

„… es war eine Freude Euch hier zu haben und nun den Unterschied im Verhalten der Studenten und Studentinnen zu sehen. Eure Arbeit zeigt in jedem Jahr nachhaltig Fruechte und traegt auch speziell zu ihrem gehobenen Selbstbewusstsein bei. Vielen Dank noch einmal an euch Vier und hoffentlich bis zum naechsten Jahr.“

 

Hier finden Sie verschiede Links, die zu den Fotos führen:

Link 1 zu dem Portal OneDrive

Link 2 zu dem Portal OneDrive

Link 3 zu dem Portal OneDrive